Fußbad

Fußbäder und Ihre Wirkung

Wenn Sie sich mit wenig Aufwand etwas Gutes tun möchten, ist ein Fußbad genau das richtige für Sie. Egal ob zur Fußpflege, aus gesundheitlichen Aspekten oder einfach nur zum Entspannen, es ist ein kleiner Wellnessurlaub für zu Hause. Jeder hat individuelle Bedürfnisse und kann sein selbstgemachtes Fußbad entsprechend anpassen. Hier werden einige Tipps vorgestellt, die Sie selbst umsetzen können.

Belebendes Entspannungsbad für heiße Tage

Es ist ganz einfach zu machen und bringt den Kreislauf in Schwung. Man nehme eine Schüssel, gefüllt mit knapp unter 20 Grad temperiertem Wasser. Stellen Sie Ihre Füße für etwa zehn Minuten hinein. Wer es besonders erfrischend möchte, kann ein paar Tropfen Pfefferminz- oder Zitronenöl hinzugeben.

Fußbad gegen Hornhaut und zur Hautpflege

Schon die alten Ägypter badeten in Milch und Honig. Für das pflegende Fußbad benötigen Sie warmes aber auf keinen Fall zu heißes Wasser. Darin lösen Sie einige Teelöffel Honig auf und geben eine Tasse Milch oder Sahne für den rückfettenden Effekt dazu. Nach etwa 15 Minuten, sind Ihre Füße ganz weich aber noch nicht aufgeweicht und Sie können, falls nötig Hornhaut mit einem dafür vorgesehenen Werkzeug vorsichtig entfernen.

Das Magnesium Fußbad

Für diese Variante des Fußbads werden Magnesiumflocken benötigt. Diese bekommt man für kleines Geld in Apotheken und Drogeriemärkten. Ca. 100g werden pro Bad benötigt. Zu beachten ist außerdem, dass die Konzentration im Wasser optimal ist. Das erreichen Sie, indem Sie die Flocken zuerst in wenig Wasser auflösen und dann frisches Wasser zuführen.

Das Magnesium Fußbad ist vor allem bei Sportlern beliebt, die einen erhöhten Magnesiumbedarf haben. Zu diesem Zweck darf die Flockenmenge auf bis zu 500g hoch gesetzt werden. Außer schneller Regeneration nach dem Training werden Magnesiumbädern auch andere Vorteile nachgesagt. Sie sollen die Elastizität der Haut verbessern und angenehm bei Ekzemen und Akne sein. Magnesium ist hilfreich beim entsäuern des Körpers und es heißt, dass ausreichende Zufuhr gesunden Schlaf unterstützt.

Neben diesen drei Varianten, gibt es noch viele andere Möglichkeiten seinen Füßen Gutes zu tun. Vorsicht ist geboten, bei Venenthrombose, Bluthochdruck, Durchblutungsstörungen oder Krampfadern. Sollten Sie davon betroffen sein, ist es ratsam den Hausarzt zu fragen, ob und welche Fußbäder angewandt werden dürfen, damit es nicht zu gesundheitlichen Problemen kommt.

Mehr nützliche Tipps finden Sie auf fussbadtest.de.